Stand 22. Juli 2017

zur Übersicht
Ausblicke ...


Open-Control Maxi M-Unit ab sofort lieferbar Art.#1019

Die Open-Control Maxi M-Unit ist die große Variante der bereits
bekannten µControllerreihe Open-Micro/Mini/Midi und Macro.
Die Unit ist Pin-Kompatibel zur CC1 V1.1 M-Unit, bietet aber durch zusätzliche Stiftleisten deutlich mehr I/O-Ressourcen

Techn. Daten:
Betriebsspannung: +5V
Abmessungen: 43 mm x 41 mm
Bustakt: 20MHz
I/O-Ports: 24(+6) I/O + 8x analoge Eingänge(10Bit) + 2x DA(PWM) + 2x FRQin
Programmspeicher: 57,4 kB
Variablenspeicher(RAM): 512 Byte + mind. 1800Byte mit Peek & Poke
Datenspeicher: 32kB I²C-Bus-EEProm
Größtes Datenformat: 16 Bit (optional 32 Bit Integer & Gleitkomma)
Weitere detailierte Infos: offizielle Open-Control Webseite


AC-IN1 HS ab sofort lieferbar Art.#1061

Mit dem AC-IN1 HS können Schaltzustände im 230V-Netz erfaßt werden.
Es ist die einfache Variante vom AC-IN4 HS.
Der Eingang ist durch einen Optokoppler galvanisch getrennt.
Das AC-IN1 HS eignet sich zum direkten Anschluß
an I/O-Ports der C-Control (I, II, & Pro), sowie zum Anschluß
an alle gängigen Porterweiterungen, wie PCF8574 oder MAX7311.
Extra Pull-Widerstände an den I/O-Ports werden nicht benötigt.

Techn. Daten:
Betriebsspannung Logikseite: +5V bis +24V
Stromaufnahme Logikseite: ca. <1mA
Restwelligkeit Ausgänge: <0,3V
Eingangsspannungsbereich AC-Seite: 210 bis 250V AC / 50Hz
Stromaufnahme: ca. 8mA (Blindstrom) (2VAr)
Anschlüsse: +5V, GND, OUT, N, L

CCTools-Nachfolger für C-Control 2 Station mit CC2-Station IO2
CC2-Station IO2 ab sofort lieferbar Art.#1214


Viele haben ungeduldig darauf gewartet:
Ein neue Station zur C-Control II
Mit der neuen Platine Staion IO2 ist das nun möglich.
Das neue Bedienelement zur Advanced CC2-Station bietet folgendes:
- LC-Display EA DOGM mit 3x16 Zeichen
   Im gegensatz zu Standard-Displays bietet das EA DOGM weitere
   Features, wie die Kontrasteillung per Software.
   Es sind unterschiedliche Farbkombinationen möglich.
- Tastatur bestehend aus 15 Tastern, sowie Taster für Reset, Boot und Host.
- LEDs für den Relaisstatus
- 8 direkt ansteuerbare LEDs, eine davon alternative als Host-LED nutzbar.
   (über Jumper an der Adv.CC2-Station konfigurierbar.
- Anschluß der Platine über Standard-Flachbandkabel und Pfostenstecker.

Die Abbildung zeigt die Advanced CC2-Station mit CC2-Station IO2 und schwarz/weißem LC-Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung

Derzeit ist nur ein unbearbeitetes Hutschienengehäuse lieferbar.
Bis ende Januar wird es vsl. entsprechend ausgefäßte Gehäuse geben.



I2C-Meßplatine 10Bit

Die I2C-Meßplatine 10Bit entspricht vom Aufbau der Meßplatine4 (#1440).
Jedoch ist die I2C-Meßplatine 10Bit mit einem AD-Wandler
für den I²C-Bus mit 10Bit-Auflösung bestückt.
Die ersten 4 Kanäle des AD-Wandlers  stehen an
den Meßadaptersockeln zur Verfügung.
Zwei weitere an Schraubklemmen.
Zusätzlich verfügt die Platine über zwei I/Os, mit welchen
z.B. ein AD-Multiplexer angesteuert werden kann.
Zur Stromversorgung befinden sich ein +5V Linearregler, sowie
ein Schaltregler für -5V auf der Platine.
Die Platine kann mittels Hutschienenträger (#1611-52) in Verteilern
und Schaltschränken montiert werden.

Techn. Daten:
Betriebsspannung: +9 bis +14V
Stromaufnahme: mind. 20mA (abhängig von verw. Meßadaptern)
Auflösung AD-Wandler: 10Bit
Analogeingänge: 6
Extra I/Os: 2
Referenzspannung: Einstellbar: 2,5V bis 4,2V
I²C-Bus Takt: 100kHz 

 

MMC-SPI-Interface
Die Hardware selbst ist verfügbar.
Der Treiber für die CC2 ist jedoch noch nicht fertig. Daher kann das Interface bisher nur
mit der CCPro-128 verwendet werden.
Bitte sehen Sie von Anfragen ab, ab wann der CC2-Treiber fertig sein wird. Es kann noch kein Zeitpunkt
genannt werden, da aufgrund von Zeitmangel nur wenig Zeit für Entwicklung übrig bleibt.

Das MMC-SPI-Interface dient zum Anschluß
von MMC-Speicherkarten an C-Control II und C-Control Pro Mega128.
Auf der Platine befindet sich die nötige Spannungsregelung für
die MMC-Karte, sowie eine Schaltung für das Levelshifting auf 5V-Pegel.
Der Betrieb an der CC2 erfolgt über P1L gemeinsam mit einem
evtl. vorhandenem LCD, angesteuert über lcdext.c2 bzw. rblcd.c2 .
Ein gemeinsamer Betrieb mit einem CC2Net-RAM-Device mit
einem Port-Interface an P1L ist nicht möglich.
Ein Treiber für das FAT16-Dateisystem zum Lesen und Schreiben auf
die MMC-Karte mir der CC2 ist in Entwicklung.
Es können so MMC-Karten mit bis zu 2GB angesprochen werden.

Ein Betrieb des Interfaces mit anderen Controllern statt der CC2 ist ebenfalls möglich.
Es wird jedoch seitens CCTools keine Treiber für andere Controller geben.
Ein Controller, mit dem MMC-Karten angesprochen werden können, sollte mind. 1kB freien RAM haben.

Betriebsspannung: +5V
Abmessungen: 48mm x 50mm

 


I2C-USB-COM USB-Slave am I²C-Bus
 Das I2C-USB-COM stellt einen USB-Slave-Port am I²C-Bus bereit,
ähnlich wie beim I2C-COM (#1032, #1033), bei dem eine RS232
am I²C-Bus bereitgestellt wird.
Es können die meisten USB-Hosts (PCs, Notebook, Pocket PCs)
daran angeschlossen werden.
Die Schaltung basiert auf dem FTDI-USB-Chip FT245BL.
Es wird CCTools-eigene Treiber für Win98/ME und WinXP geben.
Weitere Treiber sind bei FTDI erhältlich.
Es können ebenfall, wie beim USB-RS232-Adapter eigene Treiber
für eigene Anwendungen (z.B. für Kleinserien) erstellt werden.
Abmessungen: 29mm x 58mm
Versorgung: +5V